News

23.12.2014

Freunde sind wie Sterne - auch wenn man sie nicht sieht, sind sie immer da.

Liebe Familien, liebe Freunde und Förderer von ELHKE e.V.,

ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und gerne nehmen wir dies zum Anlass, uns im Namen aller herzkranken Kinder und ihrer Familien, die wir in diesem Jahr wieder begleiten konnten, sehr herzlich bei Ihnen für alle Unterstützung zu bedanken.

Mit Ihrer Hilfe konnten wir wieder zahlreiche Aktivitäten und Projekte ... weiterlesen

Freunde sind wie Sterne - auch wenn man sie nicht sieht, sind sie immer da.

Liebe Familien, liebe Freunde und Förderer von ELHKE e.V.,

ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und gerne nehmen wir dies zum Anlass, uns im Namen aller herzkranken Kinder und ihrer Familien, die wir in diesem Jahr wieder begleiten konnten, sehr herzlich bei Ihnen für alle Unterstützung zu bedanken.

Mit Ihrer Hilfe konnten wir wieder zahlreiche Aktivitäten und Projekte verwirklichen, die wiederum mehreren tausend Patientinnen und Patienten zu Gute kamen. Dabei haben Sie uns sehr geholfen. Das ist nicht selbstverständlich und wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.

Zur Erinnerung, jährlich werden in der Kinderklinik ca. 3.500 Patienten mit angeborenem Herzfehler behandelt. Jedes Jahr kommen wieder junge Familien hinzu und die Zahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen nimmt ebenfalls kontinuierlich zu. Dies stellt uns immer wieder auch vor neue Aufgaben. Denn all diesen Menschen gilt unsere ganze Aufmerksamkeit und Hilfe.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein frohes Weihnachtsfest, verbunden mit allen guten Wünschen für ein erfolgreiches Neues Jahr bei guter Gesundheit.

Herzliche Grüße aus Tübingen

Vorstand und Geschäftsführung

30.11.2014

Familiennachmittag im Advent

Am Sonntag, den 30.11.2014 laden wir wieder alle Familien und Angehörige zu unserem traditionellen Familiennachmittag im Advent ein. (siehe Termine)

Familiennachmittag im Advent

Am Sonntag, den 30.11.2014 laden wir wieder alle Familien und Angehörige zu unserem traditionellen Familiennachmittag im Advent ein. (siehe Termine)

14.11.2014

Tour-Ginkgo 2015

2015 rollt die Tour Ginkgo für den Verein Hilfe für kranke Kinder e.V.  und sein Projekt „Rückenwinnd für chronisch kranke und behinderte Jugendliche“. 

Berufswahl, Gefühlschaos, die Abnabelung von den Eltern, vielleicht ein Umzug – Erwachsenwerden ist nicht einfach. Eine Zeit, die viele Veränderungen mit sich bringt. Für ... weiterlesen

Tour-Ginkgo 2015

2015 rollt die Tour Ginkgo für den Verein Hilfe für kranke Kinder e.V.  und sein Projekt „Rückenwinnd für chronisch kranke und behinderte Jugendliche“. 

Berufswahl, Gefühlschaos, die Abnabelung von den Eltern, vielleicht ein Umzug – Erwachsenwerden ist nicht einfach. Eine Zeit, die viele Veränderungen mit sich bringt. Für Jugendliche mit einer chronischen oder angeborenen Krankheit wie Diabetes, Rheuma oder einem Herzfehler auch eine mit oft schwerwiegenden Folgen: Mit der Volljährigkeit müssen sie die Kinderklinik verlassen und in die Erwachsenenmedizin wechseln. Häufig kommt es dann zu einem Bruch in der Versorgung.

In der Kinderklinik Tübingen werden die Jugendlichen von interdisziplinären Anlaufstellen wie dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) betreut. Mediziner aller Fachrichtungen und Therapeuten arbeiten dort als Expertenteam zusammen.

Diese wichtigen Strukturen fallen oft weg, wenn die Jugendlichen 18 Jahre alt sind und gesetzlich als erwachsen gelten. Die Jugendlichen verlieren wichtige Vertrauenspersonen – und das ausgerechnet in einer schweren Lebensphase. Viele chronisch Kranke kommen mit diesem Übergang alleine nicht klar und lassen ihre Therapie schleifen. Oft mit schweren Folgeschäden.

Mit seinem Projekt „Rückenwind für chronisch kranke und behinderte Jugendliche“ möchte der Förderverein Hilfe für kranke Kinder e.V. in Kooperation mit den weiteren Fördervereinen der Tübinger Kinderklinik Jugendliche beim Wechsel in die Erwachsenenmedizin unterstützen. Dazu sollen die notwendigen Strukturen aufgebaut und unter anderem Jugendsprechstunden gefördert und ausgebaut werden.

Als aktives Mitglied von Hilfe für kranke Kinder e.V. unterstützen wir dieses Projekt ausdrücklich!

12.09.2014

Wir trauern um Professor Dr. med. Jürgen Apitz

Tübingen:  Vor wenigen Tagen verstarb der Begründer und langjährige Direktor der Tübinger Kinderkardiologie.

In der Zeit seines Wirkens von 1966 bis zu seiner Emeritierung 1999 gelang Professor Apitz am Universitätsklinikum Tübingen der Aufbau einer modernen Kinderkardiologie mit dazugehöriger Intensivabteilung.  Durch seinen engagierten Einsatz leistete Herr Professor Apitz Pionierarbeit in der ... weiterlesen

Wir trauern um Professor Dr. med. Jürgen Apitz

Tübingen:  Vor wenigen Tagen verstarb der Begründer und langjährige Direktor der Tübinger Kinderkardiologie.

In der Zeit seines Wirkens von 1966 bis zu seiner Emeritierung 1999 gelang Professor Apitz am Universitätsklinikum Tübingen der Aufbau einer modernen Kinderkardiologie mit dazugehöriger Intensivabteilung.  Durch seinen engagierten Einsatz leistete Herr Professor Apitz Pionierarbeit in der überregionalen Versorgung von Kindern mit komplexen Herzfehlern in Deutschland.

Im Mittelpunkt seiner klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit stand die Behandlung von Säuglingen und Kindern mit angeborenen Herzfehlern. Professor Apitz ist die Gründung einer kinderkardiologischen Intensivstation sowie der Kinderherzchirurgie in Tübingen mitzuverdanken. Er hat das Gesicht der Kinderklinik sowie die Entwicklung der Kinderkardiologie in Deutschland über viele Jahre hinweg mitgeprägt.

Prof. Apitz stellte seine ganze Kraft, sein umfassendes Können und Wissen in den Dienst kranker Kinder. Als langjähriger Leiter der Kinderkardiologie unterstützte er dabei auch aktiv die Gründung unserer Elterninitiative und hatte immer ein offenes Ohr für die Nöte, Ängste und Sorgen der Eltern herzkranker Kinder. Auch noch im Ruhestand blieb Professor Apitz unserem Verein stets verbunden.

Wir danken ihm sehr herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz, das Leben unserer Kinder zu verbessern.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie.

28.07.2014

Unterschriftenübergabe der Initiative "Ich bin keine Fallpauschale" im Bundesgesundheitsministerium in Berlin

Margret Schill, Vertreterin der Initiative und selbst betroffene Mutter, übergab vor einigen Tagen in Berlin die Unterschriften aus dem gesamten Bundesgebiet an die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz.

Es fanden sich über 19.000 Unterzeichner der Petition "Ich bin keine Fallpauschale" aus dem ... weiterlesen

Unterschriftenübergabe der Initiative "Ich bin keine Fallpauschale" im Bundesgesundheitsministerium in Berlin

Margret Schill, Vertreterin der Initiative und selbst betroffene Mutter, übergab vor einigen Tagen in Berlin die Unterschriften aus dem gesamten Bundesgebiet an die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz.

Es fanden sich über 19.000 Unterzeichner der Petition "Ich bin keine Fallpauschale" aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, darunter viele Eltern, Ärzte und Pflegekräfte. Sie fordern von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, dass er sich für die finanzielle Sicherung der Behandlung schwerstkranker Kinder einsetzt, besonders bei sogenannter Extremkostenfällen. Dies sind Patienten mit besonders komplexen Krankheitsbildern oder Säuglinge mit einer angeborenen Fehlbildung, deren Behandlungskosten für die Kliniken über den Standard-Fallpauschalen liegen und somit die Kliniken in die finanzielle Enge treiben und so die Versorgung gefährden. Margret Schill freut sich über den Erfolg, den die Aktion bereits jetzt gebracht hat: „Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung wurde festgeschrieben, dass nun bis Ende 2014 konkret geeignete Vergütungsformen von Extremkostenfällen vorgelegt werden müssen. Dazu hat unsere Initiative einen großen Teil beigetragen.“

Da es auffällt das Ärzte und Pflegekräfte immer mehr Aufgaben in immer weniger Zeit tätigen und bewältigen müssen, bleibt somit die Zeit für den einzelnen Patienten zunehmend auf der Strecke und die Qualität der Versorgung sinkt. Diese Entwicklung konnte und wollte ein Gruppe von Eltern, Pflegekräften und Ärzten an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen so nicht mehr hinnehmen, wodurch Sie im Sommer 2013 die bundesweite Initiative "Ich bin keine Fallpauschale" startete, um öffentlich zu machen, dass sie sich große Sorgen um die Versorgung kranker  Kinder macht.

01.07.2014

ELHKE macht Dienst auf der Rohrauer Hütte!

Am 6. und 7. September hat unsere Mitgliedsfamilie Carolin und Matthias Schöllkopf Dienst auf der Rohrauer Hütte. An diesen Tagen werden die Einnahmen der Trinkgelder zugunsten Elhke e.V. gespendet.

Das Naturfreundehaus Rohrauer Hütte liegt auf der Alhochfläche (755 m ü. M.) am Trauf der Rutschenfelsen. Das Haus verfügt über einen Wirtschaftsraum von ca. 60 Personen und lädt bei schönem Wetter, mit zahlreichen ... weiterlesen

ELHKE macht Dienst auf der Rohrauer Hütte!

Am 6. und 7. September hat unsere Mitgliedsfamilie Carolin und Matthias Schöllkopf Dienst auf der Rohrauer Hütte. An diesen Tagen werden die Einnahmen der Trinkgelder zugunsten Elhke e.V. gespendet.

Das Naturfreundehaus Rohrauer Hütte liegt auf der Alhochfläche (755 m ü. M.) am Trauf der Rutschenfelsen. Das Haus verfügt über einen Wirtschaftsraum von ca. 60 Personen und lädt bei schönem Wetter, mit zahlreichen Sitzgelegenheiten, im Freien zum Verweilen ein. Weiteres ist dem Flyer zu entnehmen.

Die Aktion wurde initiiert durch unsere Mitgliedsfamilie Carolin und Matthias Schöllkopf.

Wir freuen uns über jeden Besuch und ihre Unterstützung.

28.06.2014

Sommerfest der "Aktion Steilkurve"

Aktion Hilfe für Kinder e.V. lädt am Samstag, 12. Juli 2014 von 12.00-16.00 Uhr zu ihrem diesjährigen Sommerfest "Aktion Steilkurve" auf der Radrennbahn in Öschelbronn ein. Das Fest gibt sehbehinderten, leicht geistig- und körperbehinderten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, gemiensam mit den ehemaligen Radprofis Gerd Dörich und Karsten Wörner auf einem Tandem durch die Steilkurve zu fliegen. Weitere Attraktionen neben den ... weiterlesen

Sommerfest der "Aktion Steilkurve"

Aktion Hilfe für Kinder e.V. lädt am Samstag, 12. Juli 2014 von 12.00-16.00 Uhr zu ihrem diesjährigen Sommerfest "Aktion Steilkurve" auf der Radrennbahn in Öschelbronn ein. Das Fest gibt sehbehinderten, leicht geistig- und körperbehinderten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, gemiensam mit den ehemaligen Radprofis Gerd Dörich und Karsten Wörner auf einem Tandem durch die Steilkurve zu fliegen. Weitere Attraktionen neben den Tandemfahrten sind Fühl- und Riech-Spiele oder auch das Fahren von Riesen-Kettcars und Segways durch einen Parcours. Kuchenbuffet und Grillstand runden das Sommerfest ab.

Die "Aktion Steilkurve" ist für die Teilnehmer kostenfrei. Wer mit einem Radprofi aufs Tandem steigen möchte, sollte sich bis Freitag, 4. Juli 2014, bei Projektleiter Gerd Dörich unter der Telefonnummer 0151/12484805 oder per E-Mail an steilkurve@aktion-hfk.de anmelden

Aktion Hilfe für Kinder e.V. engagiert sich für Inklusion und unterstüzt Projekte gegen Kindesmissbrauch und Kinderarmut und hilft Kindern und Jugendlichen in Notsituationen schnell, direkt und unbürokratisch.

Pressemitteilung zum Sommerfest "Aktion Steilkurve".

10.06.2014

Es gibt noch freie Plätze für das Kommunikationswochenende!

Am 11. - 13. Juli findet unser alljährliches Kommunikationswochenende statt, für das schon reichlich Anmeldungen eingegangen sind. Jedoch gibt es noch freie Plätze. Wer sich also noch nicht angemeldet hat und noch Interesse hat teilzunehmen, kann sich gerne noch Anmelden.

Wir freuen uns über jede Anmeldung!

Es gibt noch freie Plätze für das Kommunikationswochenende!

Am 11. - 13. Juli findet unser alljährliches Kommunikationswochenende statt, für das schon reichlich Anmeldungen eingegangen sind. Jedoch gibt es noch freie Plätze. Wer sich also noch nicht angemeldet hat und noch Interesse hat teilzunehmen, kann sich gerne noch Anmelden.

Wir freuen uns über jede Anmeldung!

07.05.2014

Wir haben es geschafft - Unsere neue Homepage ist online!

Unsere bisherige Homepage war "in die Jahre gekommen" und entsprach auch nicht mehr dem aktuellen technischen Stand. Die Homepage wurde in den letzten Monaten komplett überarbeitet und technisch, sowie inhaltlich und im Design auf den neuesten Stand gebracht. Gleichzeitig wurde auch die optimale Darstellung auf Smartphones/Tablets realisiert und in Kürze wird die gesamte Seite auch SSL-verschlüsselt sein, was die ... weiterlesen

Wir haben es geschafft - Unsere neue Homepage ist online!

Unsere bisherige Homepage war "in die Jahre gekommen" und entsprach auch nicht mehr dem aktuellen technischen Stand. Die Homepage wurde in den letzten Monaten komplett überarbeitet und technisch, sowie inhaltlich und im Design auf den neuesten Stand gebracht. Gleichzeitig wurde auch die optimale Darstellung auf Smartphones/Tablets realisiert und in Kürze wird die gesamte Seite auch SSL-verschlüsselt sein, was die Sicherheit für unsere Besucher bei der Übermittlung von Formulardaten etc. deutlich erhöht. Bei allen Veränderungen legten wir Wert gewisse Wiedererkennungmerkmale mit unserer bisherigen Homepage zu erhalten.

Nach vielen Arbeitsstunden erstrahlt unsere Homepage ab sofort in neuem Glanze.

Ein besonders herzliches Dankeschön geht an die beiden Geschäftsführer Steffen Höss und Timo Filipps von der Firma Werberlinge aus Metzingen und an unsere ehrenamtlich arbeitende Pressereferentin Lisa Kuttler!Alle drei haben uns gemeinsam wieder sehr tatkräftig unterstützt und den Kostenrahmen für die Umsetzung in einem für uns überschaubaren Rahmen gehalten.

Wir wünschen Ihnen/Euch viel Freude mit und auf unserer neuen Homepage und freuen uns über ihr Feedback dazu.

ELHKE – Elterninitive Herzkranker Kinder e.V. Tübingen ©2013