News

23.07.2013

Kampagne “Ich bin keine Fallpauschale” geht an den Start

Ausführliche Informationen und Vorschläge, wie Sie unsere Kampagne unterstützen können finden Sie auf www.ichbinkeinefallpauschale.de

Thema: An deutschen Universitäts-Kinderkliniken herrscht akuter finanzieller Notstand: Dort sammeln sich teure Schwerst- und Spezialfälle – jedoch werden die entstehenden Kosten für die ... weiterlesen

Kampagne “Ich bin keine Fallpauschale” geht an den Start

Ausführliche Informationen und Vorschläge, wie Sie unsere Kampagne unterstützen können finden Sie auf www.ichbinkeinefallpauschale.de

Thema: An deutschen Universitäts-Kinderkliniken herrscht akuter finanzieller Notstand: Dort sammeln sich teure Schwerst- und Spezialfälle – jedoch werden die entstehenden Kosten für die Behandlung der Kinder aufgrund der geltenden Fallpauschalen oft nur zu einem Teil erstattet und müssen deshalb von den Kliniken mit getragen werden.

Die Folgen: Die Behandlung und Pflege kranker Kinder verschlechtert sich, da die Universitäts-Kinderkliniken dazu gezwungen sind, die entstehenden Millionendefizite durch Stellenabbau bei Ärzten und Pflegepersonal auszugleichen.

16.04.2013

Dem Krümelmonster sei Dank - Bahlsen spendetKekse an herzkranke Kinder

1.000 Kekspackungen spendet Bahlsen an ELHKE. Die Elterninitiative Herzkranker Kinder e.V. Tübingen, kurz ELHKE, wurde in einer Spendenaktion ausgelost. Der Hintergrund der Aktion: im Januar wurde von der Hausfassade des Bahlsen Stammhauses das Wahrzeichen – ein goldener Keks – gestohlen. Im Bekennerschreiben war eine Bedingung für die Rückgabe, dass Bahlsen kranken Kindern Kekse schenkt. ... weiterlesen

Dem Krümelmonster sei Dank - Bahlsen spendetKekse an herzkranke Kinder

1.000 Kekspackungen spendet Bahlsen an ELHKE. Die Elterninitiative Herzkranker Kinder e.V. Tübingen, kurz ELHKE, wurde in einer Spendenaktion ausgelost. Der Hintergrund der Aktion: im Januar wurde von der Hausfassade des Bahlsen Stammhauses das Wahrzeichen – ein goldener Keks – gestohlen. Im Bekennerschreiben war eine Bedingung für die Rückgabe, dass Bahlsen kranken Kindern Kekse schenkt. Nachdem das Wahrzeichen wieder zurück gegeben wurde, startete das Unternehmen eine bundesweite Spendenaktion, von der nun auch Kinder in der Kinderklinik Tübingen profitieren.

Im Bekennerschreiben erklärte ein selbsternanntes Krümelmonster, Bahlsen bekomme das gestohlene Wahrzeichen zurück, wenn das Unternehmen Kekse an das Kinderkrankenhaus in Hannover spendet. Firmenchef Werner M.Bahlsen reagierte und stellte eine noch größere Spende von 52.000 Kekspackungen in Aussicht. Nachdem das Wahrzeichen zwei Wochen später gefunden wurde, konnten sich gemeinnützige Einrichtungen auf der Website der Firma eintragen, 52 wurden ausgelost. ELHKE ist einer der Vereine, die nun Kekse an Kinder verteilen dürfen. Die Elterninitiative erhielt 1.000 Packungen Butterkekse, die an die kinderkardiologische Intensiv- und Normalstation der Universitätsklinik Tübingen, an verschiedene Ambulanzen der Kinderklinik, an das Geschwisterhaus, eine Tagesstätte für die Geschwister kranker Kinder, an das Elternhaus des Fördervereins krebskranke Kinder e.V. und an das Ronald McDonald Haus, verteilt wurden. Außerdem werden die Kekse an den Informationsveranstaltungen von ELHKE verschenkt.

26.03.2013

EPflex unterstützt herzkranke Kinder durch Spende an ELHKE e.V.

Eine Hilfe für herzkranke Kinder bedeutet auch die Eltern zu unterstützen

Jährlich werden in Deutschland etwa 120.000 Kinder mit einem angeborenen Herzfehler geboren. Neben der medizinischen Behandlung für die Kinder werden die Eltern durch die Klinikaufenthalte immer wieder vor weitere Herausforderungen gestellt: Übernachtungsmöglichkeiten für die Geschwister und die Eltern werden benötigt, ... weiterlesen

EPflex unterstützt herzkranke Kinder durch Spende an ELHKE e.V.

Eine Hilfe für herzkranke Kinder bedeutet auch die Eltern zu unterstützen

Jährlich werden in Deutschland etwa 120.000 Kinder mit einem angeborenen Herzfehler geboren. Neben der medizinischen Behandlung für die Kinder werden die Eltern durch die Klinikaufenthalte immer wieder vor weitere Herausforderungen gestellt: Übernachtungsmöglichkeiten für die Geschwister und die Eltern werden benötigt, es treten Fragen zu den Leistungen von Ämtern und Krankenkassen oder die Organisation eines Reha-Aufenthaltes auf – um diese Fragen kümmert sich Diplom-Sozialpädagogin Petra Bintz. Ihre Stelle für den Psychosozialen Dienst (PSD) in der Kinderkardiologie der Uniklinik in Tübingen, finanziert die Elterninitiative Herzkranker Kinder e.V. durch Spenden wie die der Firma EPflex Feinwerktechnik GmbH.

EPflex spendet seit mehreren Jahren an ELHKE. Die Firma aus Dettingen an der Erms verzichtet dazu auf Weihnachtsgeschenke an Kunden und Geschäftspartner und fördert stattdessen regelmäßig ELHKE. Die Elterninitiative Herzkranker Kinder e.V. Tübingen, kurz ELHKE, ist ein Selbsthilfeverein betroffener Eltern herzkranker Kinder und Jugendlicher. Die finanzielle Unterstützung von EPflex wird konkret für den Erhalt des PSD in der Kinderkardiologie, der Stelle von Petra Bintz, genutzt. Denn für die Betroffenen und ihre Angehörigen ist eine Ansprechperson in der Klinik, insbesondere für Fragen im psychosozialen Bereich, von Anfang an sehr wichtig.

Alle Fragen rund um das Leben mit der Diagnose „Angeborener Herzfehler“, beantwortet Bintz seit mehr als 10 Jahren. Sie kümmert sich um eine Beratung im Umgang mit der Krankheit, für die Kinder und ihre Eltern. Denn im Zusammenhang mit dem Herzfehler des Kindes und der oftmals schwierigenLebenssituation treten häufig Ängste und psychische Probleme auf, vor allem wenn die medizinischen Eingriffe sehr riskant sind.Die betroffenen Eltern stellen häufig auch organisatorische Fragen an die Diplom-Sozialpädagogin. Finanzielle Unterstützungen müssen ausgelotet und Kassenangebote verglichen werden, damit beispielsweise ein Schwerbehindertenausweis, Pflegegeld oder eine Haushaltshilfe finanziert werden können. Auch Fragen zur Integration des herzkranken Kindes in den Kindergarten oder die Schule werden beantwortet.

Neben den Eltern ist Petra Bintz auch für die herzkranken Kinder und Jugendlichen eine wichtige Ansprechpartnerin. Viele junge Erwachsene kommen beispielsweise zu ihr, wenn sie nicht wissen, welche Berufschancen sie mit ihrer Krankheit haben. Die häufig eingeschränkte körperliche Belastbarkeit, viele Arztbesuche und Aufenthalte in Reha-Zentren müssen für den Berufsweg eingeplant werden.Geschäftsführer Bernhard Uihlein schätzt das Engagement und die Betreuung, die ELHKE für die betroffenen Familien bietet. Dass es einen großen Bedarf einer psychosozialen Unterstützung gibt, dessen ist sich die Familie Uihlein bewusst, die selbst einen herzkranken Sohn hat. Mit der Spende unterstützt EPflex die Elterninitiative als wichtigen Ansprechpartner für die Betroffenen. ELHKE sorgt dafür, dass die Familien Antworten und gemeinsame Lösungen finden können.

Auch zukünftig plant Geschäftsführer Uihlein weitere Spenden. Als Spezialisten in Sachen Führungsdraht stellt EPflex als Zulieferer Verbrauchsgüter für Operationen her, die die Sicherheit medizinischer Eingriffe erhöhen – Verantwortung zu übernehmen gehört für das Unternehmen dazu.

12.03.2013

Herz auf Reisen

ELHKE e.V. erhält prominente Unterstützung für herzkranke Kinder

Manchmal sind es viele kleine Dinge, die etwas Großes anstoßen: Vor über 25 Jahren entstanden in ganz Deutschland Selbsthilfegruppen für Familien mit herzkranken Kindern. Um die Öffentlichkeit auf das Thema „Angeborene Herzfehler“ aufmerksam zu machen und Betroffenen zu helfen, wurde 1993 der überregionale Bundesverband Herzkranke Kinder e. V. (BVHK) ... weiterlesen

Herz auf Reisen

ELHKE e.V. erhält prominente Unterstützung für herzkranke Kinder

Manchmal sind es viele kleine Dinge, die etwas Großes anstoßen: Vor über 25 Jahren entstanden in ganz Deutschland Selbsthilfegruppen für Familien mit herzkranken Kindern. Um die Öffentlichkeit auf das Thema „Angeborene Herzfehler“ aufmerksam zu machen und Betroffenen zu helfen, wurde 1993 der überregionale Bundesverband Herzkranke Kinder e. V. (BVHK) gegründet.Anlässlich des 20 jährigen Jubiläums des BVHK unterstützen Oberbürgermeister Boris Palmer, zwei Sportler des VfL Pfullingen sowie Prof. Dr. med. Christian Schlensak, Dr. med. Matthias Kumpf und Prof. Dr. med. Michael Hofbeck von der Uniklinik Tübingen zusammen mit der Elterninitiative Herzkranker Kinder e.V. ein gemeinsames Kunst-Projekt des BVHK.

Unterstützt wird die Kampagne von prominenten „Herzboten“: OB Boris Palmer, Prof. Dr. med. Christian Schlensak (ärztl. Direktor Thorax, Herz- und Gefäßchirurgie), Dr. med. Matthias Kumpf (Kinderarzt, Oberarzt für Pädiatrische Intensivmedizin und Pulmonologie) und Prof. Dr. med. Michael Hofbeck (ärztl. Direktor Kinderkardiologie, Pulmologie, Intensivmedizin), Ärzte an der Uniklinik Tübingen. In Pfullingen unterstützen zwei Sportler die Aktion: Britta Rauscher, die im Oberligateam der WSG aktiv spielt. Und Tim Keupp, Jugend-Nationalspieler des DHB, der im Oberligateam des VfL Pfullingen und außerdem noch im Jugend Bundesligateam der JSG Echaz-Erms spielt.

ELHKE – Elterninitive Herzkranker Kinder e.V. Tübingen ©2013