Von Angesicht zu Angesicht

Tom war noch nicht einmal auf der Welt, als bei ihm ein sehr schwerer Herzfehler diagnostiziert wurde. Dass er heute ein fröhliches, neugieriges, trotziges Kinderleben führt, hat er vielen zu verdanken: seinen Eltern, die einen mutigen Weg wagten, dem Herz-Chirurgen Prof. Gerhard Ziemer der Tübinger Uni-Klinik, aber auch der kleinen Wiebke, die ebenfalls herzkrank ist, und der Selbsthilfegruppe ELHKE.

Dieser Beitrag von Angelika Bachmann über unsere Mitgliedsfamilie Weismann erschien 10. Mai 2007 im Tübinger Schwäbischen Tagblatt, bei dem wir uns für die freundliche Abdruckgenehmigung bedanken.

Vieles, was wir vom Leben wissen,wissen wir durch Tom”

In der 24. Schwangerschaftswoche wird bei Tom im Mutterleib der schwerste angeborene Herzfehler – ein Hypoplastisches Linksherzsyndrom (HLHS) – festgestellt. Ohne mehrere Operationen, die erste kurz nach der Geburt, wird er nicht überleben. Seine Eltern müssen sich entscheiden …

Dieser Beitrag, ebenfalls von ELHKE-Mitglied Dr. Stefanie Weismann, erschien im Mai 2007 in der deutschen Hebammen-Zeitschrift, Herzlichen Dank für die Abdruckgenehmigung!

ELHKE – Elterninitive Herzkranker Kinder e.V. Tübingen ©2013